'Zwischenspiel' - Familienaufstellung nach dem Gestalt-Prinzip

Zusammenhänge sichtbar machen.

Beziehungen klären.

Implizites Wissen nutzen.

Sich aufrichtig begegnen.

Den Fokus neu setzen.

Auf neuen Wegen weiter gehen.

In systemischen Gestalt-Aufstellungen können Aspekte deutlich werden, die unsere Beziehungssysteme bestimmen. Es entsteht Transparenz über die verschiedenen Antriebe und Motive, die in dem repräsentierten System wirken. Indem wir in der Aufstellung Beziehung - 'Kontakt' - zwischen den Personen herstellen und Einsichten und Impulsen folgen, wird organismische Selbstregulation ermöglicht. So kann sich das System befrieden, die 'Gestalt sich schließen'.


Was aufgestellt wird, richtet sich nach dem jeweiligen Anliegen. Es kann die Familie sein, ein Team, eine bestimmte Beziehung und ihre Aspekte, aber auch zum Beispiel innere Anteile, gesellschaftliche Themen oder die Aspekte eines Problems. (‚Innere Anteile‘ bedeutet zum Beispiel, der bedürftige Teil in mir, der kraftvolle Teil in mir, der zögerliche, der vertrauensvolle etc. Es geht hierbei also um innere Konflikte.)
Wir werden am Freitagabend und Samstag insgesamt fünf bis sechs Themen aufstellen.

 

Wer kein eigenes Anliegen aufstellt, unterstützt die Aufstellung als StellvertreterIn. StellvertreterInnen profitieren von Aufstellungen in der Regel, weil sie sich durch die emotionale Lebendigkeit, die Unmittelbarkeit des Kontaktes und das von Ehrlichkeit geprägte Gruppenerlebnis bereichert fühlen und andere bei ihnen wichtigen Anliegen unterstützen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.



 

Termine:

19.-20.11.2021 im Bewegungsstudio Mitas, Leichlingen (23 Minuten mit der Bahn ab Köln HBF)

Zeiten: Freitag 18:00-20:30, Samstag 10:00-17:30

Kosten:
Die Teilnahme als Aufstellende kostet 150,- EUR,

Frühbucher bis zum 23.10.2021 120,- EUR
StellvertreterInnen zahlen 60,- EUR, Frühbucher 40,- EUR
Aufstellende, die einen Stellvertreter mitbringen, bekommen 20,- Rabatt.

 

Bei Fragen oder zur Anmeldung kontaktieren Sie mich gern hier.

Ich freue mich auf Sie
  - Kathrin Esser-Fochtmann, "Ganz Du"